Landkreis Trier-Saarburg

Gefahrenstellen und Unfälle im Landkreis Trier-Saarburg (Rheinland-Pfalz)

Der Landkreis Trier-Saarburg ist im Bundesland Rheinland-Pfalz beheimatat und gehört zum Regierungsbezirk Trier. Hier wohnen in etwa 148.500 Einwohner, vor Ort sind ungefähr 97.730 Pkw, 11.510 Motorräder, 5.870 Lkw und 190 Busse zugelassen.

Zum Landkreis Trier-Saarburg zählen die Gemeinden Aach, Ayl, Baldringen, Bekond, Berglicht, Bescheid, Beuren (Hochwald), Bonerath, Breit, Börfink, Büdlich, Damflos, Detzem, Deuselbach, Dhronecken, Eisenach, Ensch, Farschweiler, Fell, Fisch, Franzenheim, Freudenburg, Föhren, Geisfeld, Gilzem, Greimerath, Grimburg, Gräfendhron, Gusenburg, Gusterath, ... alle anzeigenGutweiler, Heddert, Heidenburg, Hentern, Herl, Hermeskeil, Hilscheid, Hinzenburg, Hinzert-Pölert, Hockweiler, Holzerath, Igel, Immert, Irsch, Kanzem, Kasel, Kastel-Staadt, Kell am See, Kenn, Kirf, Klüsserath, Konz, Kordel, Korlingen, Köwerich, Lampaden, Langsur, Leiwen, Longen, Longuich, Lorscheid, Malborn, Mandern, Mannebach, Mehring, Menningen, Merschbach, Mertesdorf, Merzkirchen, Minden, Morscheid, Naurath (Eifel), Naurath (Wald), Neuhütten, Neunkirchen, Newel, Niederweis, Nittel, Oberbillig, Ockfen, Ollmuth, Onsdorf, Orenhofen, Osburg, Palzem, Paschel, Pellingen, Pluwig, Pölich, Ralingen, Rascheid, Reinsfeld, Riol, Riveris, Rorodt, Saarburg, Schillingen, Schleich, Schoden, Schweich, Schömerich, Schönberg, Schöndorf, Serrig, Sommerau, Taben-Rodt, Talling, Tawern, Temmels, Thomm, Thörnich, Trassem, Trierweiler, Trittenheim, Vierherrenborn, Waldrach, Waldweiler, Wasserliesch, Wawern, Wellen, Welschbillig, Wiltingen, Wincheringen, Zemmer, Zerf und Züsch. weniger anzeigen

Der Landkreis Trier-Saarburg umschließt die Stadt Trier vollständig. Die westliche Grenze des Landkreises ist gleichzeitig die Grenze zum Nachbarland Luxemburg, die südliche Grenze ist die Grenze zum Bundesland Saarland. Der Sitz der Kreisverwaltung befindet sich in der nicht zum Kreis gehörenden Stadt Trier. Die einwohnerstärkste Stadt ist Konz.

Durch das Kreisgebiet fließen die Flüsse Mosel, Saar, Ruwer und Kyll.

Die Autobahnen A1, A64 (in Luxemburg als A1) und A602 verlaufen durch den Kreis Trier-Saarburg. Im Nordosten des Kreisgebietes liegt das Autobahndreieck Moseltal (A1 / A602).

Welcher der nächstgelegene Flughafen ist, ist vom Standort innerhalb des Kreises abhängig. Vom Norden / Osten ist es Frankfurt-Hahn Airport, aus dem Süden können es der Airport Saarbrücken oder der Luxembourg Airport sein, aus dem Westen ist es der letztgenannte, der knapp 20 km von der Grenze entfernt liegt. Der im Nordosten von Trier liegende Flugplatz Trier-Föhren ist nur ein Verkehrslandeplatz für kleinere Privatflugzeuge, Ultraleichtflugzeuge oder Heißluft-Ballons bzw. wird von Fallschirmspringern genutzt.

Die Bahnhöfe und Haltepunkte im Kreis sind alle nur kleinere regionaler Art. Der nächste größere Bahnhof ist Trier Hauptbahnhof. Dort halten zwar derzeit keine ICE Züge mehr, aber neben Regionalzügen fahren einige überregionale und internationale (nach Luxemburg bzw. Frankreich) Züge.

Im Kreis Trier-Saarburg befinden sich zahlreiche Grünflächen und Naturschutzgebiete, die sich teilweise mit der Stadt Trier überschneiden wie z.B. das Gillenbachtal. Weiteres Ziel für Touristen sind die zahlreichen Schlösser und Burgen der Region wie beispielsweise das Schloss Marienlay oder die Burg Grimburg oder Burg Welschbillig. Im Dorf Igel, nördlich von Konz und unweit der Model, befindet sich das Unesco Weltkulturerbe Igeler Säule.

Zu den Wirtschaftsfaktoren im Landkreis gehören der Weinanbau und Touristen. Große Arbeitgeber in dem weitverzweigten ländlichen Landkreis, der drittgrößte im Bundesland, sind beispielsweise der Baumaschinenhersteller Volvo Construction Equipment (CE) oder der Hersteller von Bodenbelägen Tarkett in Konz.

Verkehr, Infrastruktur, Unfälle und Unfallursachen

Täglich pendeln etwa 11.730 Bürger in den Landkreis Trier-Saarburg, ca. 27.000 Menschen verlassen den Landkreis Trier-Saarburg jeden Tag für die Arbeit. Unfälle und gefährliche Vorkommnisse auf den Straßen im Landkreis Trier-Saarburg treten an verschiedenen Gefahrenstellen immer wieder auf. Im Jahr 2018 wurden auf den ca. 1.633 Kilometern Straße im Landkreis Trier-Saarburg (davon 48 km Autobahn, 218 km Bundesstraße, 340 km Landstraße, 456 km Kreisstraße und 570,9 Kilometern Gemeindestraße) insgesamt 2 Verkehrstote und 500 Verletzte registriert. 3,37 Verletzte pro 1000 Einwohnern ist hier die Quote. In der Verkehrsunfallstatistik liegt Landkreis Trier-Saarburg bundesweit mit diesem Wert unterhalb des Mittelwertes, durchschnittlich beträgt dieser 3,71. Fußgänger (4%), Radfahrer (9%), Motorrad/Mofa (12%), Pkw (68%), Lkw (6%), Bus (0%) sind diejenigen Verkehrsteilnehmer, die bei Unfällen mit Personenschaden überwiegend betroffen waren.

Gefahrenstellen in der Region Landkreis Trier-Saarburg

Derzeit melden die Bürger im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz etwa 8 Gefahrenstellen, an denen alle vorsichtig unterwegs sein sollten. Das Haupt-Risiko tritt hier in der Regel für PKW und LKW auf. Die angegebenen Risiken im Verkehr entstehen hauptsächlich aufgrund von Fehlverhalten der Fahrer. Besonders viele Meldungen bzw. Kommentare zu Gefahrenstellen im Landkreis Trier-Saarburg, aktuell 3, finden sich in der Nähe von E422 (54340 Longuich), B49 36 (54308 Langsur) und Trierer Straße 1 (54298 Igel). Bitte passen Sie Sie an allen Gefahrenstellen im Landkreis Trier-Saarburg besonders auf, hier sind möglicherweise Unfällen zu befürchten.

Weiterführende Links

Polizei Trier
Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
Trierischer Volksfreund
Radio RPR1
Cityradio Trier
SWR Aktuell Trier

Twitter Feed Polizei