Leipzig

Gefahrenstellen und Unfälle in Leipzig (Sachsen)

Die Stadt Leipzig befindet sich im Bundesland Sachsen und zählt zum Regierungsbezirk Leipzig. Auf 582.000 Einwohner kommen hier etwa 227.310 Pkw, 13.660 Motorräder, 16.280 Lkw und 270 Busse.

Leipzig ist die bevölkerungsreichste Stadt im Freistaat Sachsen in Mitteldeutschland und liegt im Nordwesten des Bundeslandes, nur wenige Kilometer von Sachsen-Anhalt entfernt.  Über das Gebiet der Stadt Leipzig führen die Autobahnen A14 und A38. Das Autobahndreieck Parthenaue (A14 / A38) liegt knapp außerhalb des Stadtgebietes im Südosten, im Nordwesten ist das Schkeuditzer Kreuz (A9 / A14) nur wenige Kilometer entfernt.

Der  Flughafen Leipzig/Halle liegt außerhalb von Leipzig in der Stadt Schkeuditz, die zum Landkreis Nordsachsen gehört. Der Flughafen ist ca. 15 km nordwestlich der Leipziger Innenstadt gelegen, direkt an der Autobahn A14.

Der Hauptbahnhof in der Leipziger Innenstadt ist ein sogenannter Kopfbahnhof und bietet zahlreiche regionale und überregionale Verbindungen mit der Bahn. So fahren EC, IC und ICE – Züge z.B. nach Berlin, Dresden, Hamburg, Hannover, Köln, München Stuttgart oder Wien.

Für Touristen bietet Leipzig viele Möglichkeiten und ist insbesondere für Städtereisen beliebt. Besonders bekannt ist das Völkerschlachtdenkmal mit dem Museum Forum 1813 im Südosten der Stadt. In der Innenstadt liegen der Markt mit dem alten Rathaus, das Bundesverwaltungsgericht, die alte Handelsbörse, die Thomaskirche und die Nikolaikirche. Für Museumsbesuche bietet sich u.a. das Museum der bildenden Künste, das Grassi Museum für Völkerkunde, das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek, das Reclam-Museum, das Schumann-Haus oder das Bach-Museum an. Der parkähnliche Zoo Leipzig gilt als einer der Artenreichsten in Europa.

Mit BMW und Porsche haben gleich zwei deutsche Automobilhersteller ihre Werke in Leipzig. BMW produziert dort die kleineren Baureihen 1er und 2er sowie das Elektroauto i3. Porsche baut in Leipzig die Modelle Macan und Panamera, außerdem hat der Sportwagenhersteller vor Ort ein Kundenzentrum für Werksabholungen, eine Geländestrecke und eine Teststrecke, die auch für Events genutzt werden. Weitere große Firmen in der Universitätsstadt sind das Logistikunternehmen DB Schenker, der Siemens-Konzern, der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR), edia.con und die Verbundnetz Gas AG (VNG). Ein weiterer Wirtschaftsfaktor sind die Leipziger Messe mit Kongresszentrum, wo u.a. die Leipziger Buchmesse stattfindet.

Verkehr, Infrastruktur, Unfälle und Unfallursachen

Es pendeln täglich ca. 97.720 Arbeitnehmer nach Leipzig, rund 64.310 verlassen Leipzig zum Arbeiten. In Leipzig liegen viele gefährliche Stellen und es passieren regelmäßig Verkehrs-Unfälle. Es gab auf den ungefähr 1.542,9 Kilometern Straße in Leipzig (davon 56 km Autobahn, 82 km Bundesstraße, 60 km Landstraße, 67 km Kreisstraße und 1.278,7 Kilometern Gemeindestraße) im Jahr 2018 insgesamt 15 Verkehrstote und 2097 Verletzte. Es ergeben sich damit 3,6 Verletzte pro 1000 Einwohner. In der Verkehrsunfallstatistik liegt Leipzig bundesweit mit diesem Wert im Mittelfeld, durchschnittlich beträgt dieser 3,71. An Unfällen mit Personenschaden waren überwiegend beteiligt: Fußgänger (8%), Radfahrer (25%), Motorrad/Mofa (4%), Pkw (58%), Lkw (4%), Bus (1%).

Gefahrenstellen in der Region Leipzig

Aktuell wird in Leipzig in Sachsen von ca. 10 gefährlichen Stellen auf den Straßen berichtet. Besonders risikoreich ist es hier für Radfahrer und PKW. Den Meldungen von vor Ort zufolge entsteht Gefahr hier insbesondere durch Fehlverhalten der Fahrer. Besonders viele Meldungen bzw. Kommentare zu Gefahrenstellen in Leipzig, aktuell 9, finden sich in der Nähe von William-Zipperer-Straße 23 (04177 Leipzig), Fockestraße (04277 Leipzig) und Jahnallee 54 (04177 Leipzig). Besondere Vorsicht ist rund um alle Gefahrenstellen im Bereich Leipzig wichtig, hier kann die Unfallgefahr deutlich höher sein.

Weiterführende Links

Polizei Leipzig
Landesamt für Straßenbau und Verkehr
Leipziger Volkszeitung
Sächsische
Radio Leipzig
Radio NRJ Sachsen
MDR

Twitter Feed Polizei